„THE FINAL SHOWDOWN”

Wir schreiben den 10.09.2022. Es ging auf den gepflegten Platz nach Widukind.
Vorab vielen Dank für die Bewirtung und den diversen Leckereien zwischendurch.
Der Kampf um Platz 4 sollte sich an diesem höchst ehrwürdigen Tag entscheiden.
Gut Ottenhausen schickte diese 6 Champions ins Rennen. Maik Pascal John, Tobias Sommer, Viktor Rihl, Daniel Potthast, Burkard Reker und Matthias Meier.
Die Widersacher aus dem Teutoburger Wald konterten mit 4 Spielern (Stefan Leopoldseder, Kai Mäscher, Pascal Krüger und Michael Laberenz).
Jetzt fragt ihr euch bestimmt 4 Spieler? Das geht doch gar nicht. Die gehören Disqualifiziert.
Und jetzt kommt unsere Antwort darauf: Interessiert uns nicht die Bohne. Dann rechnen wir den Salat halt selber aus und werten mit 2 Streichergebnissen. Sportlich gesehen ist das die beste und fairste Lösung. An dieser Stelle nochmal gute Besserung an Clemens Globke.
FIGHT 1: Maik Pascal John vs. Stefan Leopoldseder
Im Hauptkampf standen sich die Kontrahenten Maik und Stefan gegenüber.
Vorab: Der Kampf sollte bis zur 18ten Runde dauern.
In den ersten 9 Runden konnte Maik 5 Par und 1 Bogey glänzen. Dies lies Stefan allerdings kalt und er konterte mit einem sauberen Kinnhaken und schob 5 Par’s und 4 Bogeys dagegen. Die Ersten 9 waren ganz klar Stefan ihm seine.
Maik konnte sich aber zum Glück erholen und holte zum Upper Cut aus und schlug auf den letzten 9 Runden 3 Par und 5 Bogeys. Hier konnte Stefan nur 1 Par und 6 Bogey’s entgegensetzten. Die Betonung liegt hier auf „NUR“ .
Ein Kampf auf Augenhöhe der nur durch die Punktrichter entschieden werden konnte.
Aber auch die waren sich nicht einig und am Ende kam ein Unentschieden zwischen den beiden heraus.
Ergebnis: 88 zu 88  Unentschieden.
FIGHT 2: Tobias Sommer vw. Kai Mäscher
Im 2ten Kampf des Tages traten sich Tobias Sommer und Kai Mäscher entgegen.
Kai Mäscher punchte auf den ersten Neun Runden stark auf Tobias ein. Trotz Doppeldeckung stand es zur Halbzeit 46 zu 47 für Kai.
Es war Zeit zurückzuschlagen. Die Counterpunch Offensive war die einzige Möglichkeit die Tobias noch blieb. Kai hing trotz starker Leistung in den Seilen und erlitt leider den Lucky Punch zum Ende und verlor den 2.Fight.
Ergebnis: 93 zu 94
SIEGER: Tobias
FIGHT 3 Matthias Meier vs. Pascal Krüger
Silly Head gegen Den Felsen
Was sollte das für eine Schlacht werden.
SIlly Head alias Matze Meier legte gleich stark los. Upper Cut hier Kinnhaken da.
Nach 9 Runden roch es stark nach einem eindeutigen Sieg nach Punkten gegen Pascal alias der Felsen.
45 zu 56 für Silly Head nach 9 Runden.
Aber der Felsen wäre nicht der Felsen wenn er aufgeben würde. Schlag um Schlag wurde der Vorsprung immer enger. Haken um Haken prasselten auf Matze Meier ein.
Er war kurz davor umzufallen. Der Gong konnte ihn aber glücklicherweise am Ende der 18 Runden retten. Ein 52 – 49 auf den 2ten 9 Runden reichte Pascal nicht mehr zum Sieg.
Ergebnis: 97 – 105
Sieger: Matze Meier
FIGHT 4: Viktor Rihl vs. Michael Laberenz
Der letzte Fight des Tages sollte die Entscheidung bringen.
Viktors starker Linken Klebe konnte Michael auf den ersten 9 nicht’s entgegensetzten. Nicht einmal die kurzen Pausen in der Neutralen Ecke konnten ihm hier Helfen. Somit gingen die ersten 9 Runden mit 49-53 Schlägen ganz klar an Viktor.
Michaels Manger konnte aber den Technischen Knockout seines Schützlings stoppen und ein klares Unentschieden auf den 2ten neun von 52-52 erzwingen.
Ergebnis: 101 – 105
SIEGER: Viktor
Im der wirklichen Golfzählerei mit 2 gewerteten Streichen spiegelt sich der große Showdown wie folgt wieder.
Teutoburger Wald:

Spieler HCPI™ Course Handicap Brutto über CR
Leopoldseder Stefan 17 20 88 16.0
Mäscher Kai 15.5 19 94 22.0
Krüger Pascal 15.3 18 105 33.0
Laberenz Michael 14.8 18 105 33.0
Globke Clemens 15.4 19 (NA) (-72.0)
über CR 104

Gut Ottenhausen:

Spieler HCPI™ Course Handicap Brutto über CR
John Meik-Pascal 9.6 12 88 16.0
Sommer Tobias 16.6 20 93 21.0
Meier Matthias 16.6 20 97 25.0
Rihl Viktor 13.6 16 101 29.0
Reker Burkhard 16.2 19 102 30.0
Potthast Daniel 17.5 21 113 (41.0)
über CR 91
 

 

Das heißt die komplett faire Abschlusstabelle wäre diese:

FAZIT:
Hallo Teutoburger Wald. Wir haben euch am letzten Spieltag die Hammelbeine langgezogen .
War super geil mit euch. IMMER WIEDER GERNE.

Ach ja. Die anderen haben auch gespielt.
Gewonnen mit gewerteten 4 Spielern hat der Golfclub Ravensberger Land. Zweiter wurden die Heimspieljungs aus Widukind und den dritten Platz erreicht die Aufstiegsmannschaft auf Marienfeld.
Wir richten unsere Glückwünsche an dieser Stelle an den Golfclub Marienfeld für die starke Leistung und den verdienten Aufstieg in der Liga 5.A.
OVER AND OUT FOR THIS SEASON

4. Spieltag im Teutoburger Wald

Was eine Schlacht…
Bei gefühlten 45°C im Schatten reiste die Mannschaft aus Ottenhausen, dieses mal bestehend aus 5 Spielern (Burkhard Reker, Torben Stähler, Karl-Heinz Meiners, Tobias Sommer und Matthias Meier), zur Eiger-Nordwand von Halle.
Der Lorenz brannte unerbittlich und bescherte dem ein oder anderem eine schöne T-Shirt bräune. Doch wir waren vorbereitet:

Monatelange Recherche und Filmeabende mit Extrembergsteiger Reinhold Messner brachten uns den entscheiden Vorteil in der Neuauflage der Varusschlacht vom Teutoburger Wald.
Herrführer Torben mit „H“ im Nachnamen schien konditionell auf Höhe zu sein und brachte eine PGA-mäßige Leistung von 78 Schlägen ins Haus.

Auch Stabsoffizier Karl-Heinz Meiners war in zauberhafter Form und krönte seine Leistung von 84 Schlägen mit 3 Birdies und 6 Pärchen. Ein Wahnsinn.

Generalfeldmarschall Burkard Reker sah mit seinem Dschungelhut aus wie ein Präzisionsheckenschütze. Sein Zielwasser hatte er scheinbar genau für den 13.08.2022 gesammelt. Irrwitzige 90 Schläge beförderten Herr Reker zum „300m Scharfschützenkönig vom Teuto“.

Longhit-Leutnant Sommer schoss mal wieder den Vogel ab. Der 320m Abschlag an Bahn 17 war keine Halluzination. Sicherlich spielte die Trockene Wüstenluft hier eine kleine Rolle. Aber trotzdem ein Riesen Respekt. Wer jetzt denkt „EIN“ toller Schlag reicht nicht aus, sei darüber Informiert das bei 88 Schlägen dies wohl öfter passiert sein muss.
Auch hier kamen wir um eine Beförderung nicht rum. Leutnant Sommer ist nun als Fähnrich-Sommer bekannt.

Weiß Gott einer fehlt ja noch. Brigardengenral Matthias Meier hatte scheinbar sein Golfwerkzeug tadellos vorbereitet. Die Spikes waren angeschnallt und der Berg wurde erklommen.
Um Munition zu sparen wurden nur 92 Schüsse abgefeuert.

72 Schläge über CR reichte erstmalig für den 2.Platz am 4.Spieltag. Nur der Heimatgolfclub vom Teutoburger Wald hatte anscheinend seine Repetiergewehre mit Zielfernrohren ausgestattet.
Und jetzt kommt das BESTE:

Das ist natürlich alles BLÖDSINN  und frei erfunden. Nix war es mit dem 2.Platz.
Die Wahrheit ist:
Matze Meier verschoss auf der 18-Loch Runde 8 Bälle und hatte Glück, mit „NUR“ 116 Schlägen zurück zu kommen. Eine Degradierung zum Küchenmaat wäre hier verdienter gewesen.
Der Rest der Truppe konnte leider auch nicht die TOP-Form zeigen.
Dreimal über hundert und nur einmal unter hundert Schlägen ist die einzige und reine Wahrheit.
Die Leistung lies uns fatalerweise in der Gesamtwertung einen Platz absteigen.
Derzeit belegen wir mit nur 2 Schlägen Rückstand den 5. Platz.
Der Finale „Showdown“ um den 4.Platz zwischen Gut Ottenhausen und dem Golfclub vom Teutoburger Wald findet am 10.09.2022 beim Golfplatz Widukind-Land statt.
Mögen die besseren Gewinnen.
Gewonnen hat den Spieltag übrigens der Golfclub aus Marienfeld. Steffen Pedersen opferte dafür sogar in Slapstick-Manier eines seiner Knüppel-Eisen. Dies verbleibt nun für immer und ewig im Baum Nr. 8264 !
Der Aufstieg in die nächst höhere Liga steht kurz bevor.
Selber Schuld. So eine verdammt entspannte und freundliche Atmosphäre zwischen den Golfclubs findet ihr nur in der aktuellen LIGA 5.A .
Den 2.Platz eroberte der Golfclub vom Ravensberger Land. Dritter wurde der Golfclub vom Widukind Land.
Abschließend bleibt nur noch zu sagen:
Danke an den Golfclub Teutoburger Wald für die Ausrichtung des 4.Spieltages.
Es hat an nix gefehlt und das Miteinander war mal wieder hervorragend.

Alle Mannschaften folgten natürlich hochmotiviert diesem Ruf.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Versorgung am Starthäuschen lies fast keine Wünsche offen, kalt Getränke, Brötchen, Obst, diverse Energieriegel waren mehr als ausreichend vorhanden.
Das Wörtchen „fast“, da vermutlich auf Grund der Wetterlage das „schwarze Gold“ ausblieb. Naja, war ja auch schon mitten am Tage, wer brauch da schon Kaffee bei dem Wetter.

Bei exzellentem Wetter und satten 26°C, startet nach wieder Mal grandioser Begrüßung und Aufklärung durch „RegelBernd“, der erste Flight pünktlich um 11:30 Uhr.

Der Platz war in einem herausragenden Zustand, hier noch einmal ein großes Dankeschön an das Greenkeeper Team vom Golfclub www.gc-marienfeld.de
Die Stimmung war, was sollen wir sagen, „PREMIUM“! Es ist für uns immer wieder schön, so tolle Menschen zu treffen und einen „fast“ perfekten Tag zu verbringen.
„Fast“ bezogen auf unsere Rundenergebnisse die ausbaufähig gewesen sind.
Wie sagte schon Bill Clinton:
“Das Großartige an diesem Spiel ist, dass selbst die schlechten Tage wunderschön sind.“
Mehr will ich zu den erspielten Ergebnissen nicht preisgeben.

Wir bedanken uns für den herausragenden Tag in bester Gesellschaft und freuen uns auf den nächsten Spieltag.
Mit dem allbekannten Musiktitel von der Band K2 „Der Berg ruft“ lädt der Teutoburger Wald e.V. (www.gctw.de) am 13.08.2022 ein, den Gipfel der hohen Kunst des Golfsports zu erklimmen.

Wir werden natürlich dieser Ladung folgen und mit dem Motto angreifen:

WIR MÜSSEN DAFÜR SORGEN, DASS NÄCHSTES JAHR WIEDER DAS WEHKLAGEN EINSETZT, WENN UNS DIE ANDEREN IN DER TABELLE MIT DEM FERNGLAS ANSCHAUEN.
Hoeneß im Jahr 2010.

Bleibt fröhlich und gesund.

HEIMSPIEL das sollte doch klappen.

Vorsätze:

  • Gutes Wetter
  • Gutes Essen servieren
  • Gutes Ergebnis erzielen
  • Guter Gastgeber sein.

Gutes Wetter mitbringen:

Der Gut Ottenhausener Wettergott konnte sich am 21.05.2022 nicht so wirklich entscheiden, was er den Spieler als Wetter kredenzen möchte.
Ein bisschen Wind, ein bisschen Regen, ein bisschen Sonne. Nennen wir das Wetter einfach das „Alle machen Mit“ Wetter.
Ich persönlich habe auf jedenfall 3-mal den Regenschirm rausgeholt um Ihn dann 2 Minuten später 3-mal wieder einzupacken. Hatte ich auf jedenfall nebenbei was zu tun.

Gutes Essen servieren: 

Kommen wir nun zum wichtigsten Mann des Tages. All Round Talent Eddy hing seinen Caddy Job vom 1.Spieltag an den Nagel und entwickelte sich weiter zum „Chef de Cuisine“ bzw. zum „Bulettenpapst aus Ottenhausen“.

Es hat an „NICHT’S“ gefehlt und alles war „Delicious“! Vom gut bestückten Starter bzw. Halfway Häuschen, bis hin zum 5-Sterne Abschlussessen.

Die Kochleistung inkl. aller Vor- und Nacharbeiten war sportlich gesehen „AUßERORDENTLICH“.

VIELEN VIELEN DANK DAFÜR EDDY! Die nächste Runde geht auf uns.

Gutes Ergebnis erzielen:

Ein Dank vorab geht an Jens Dieselkamp und Michael Huxoll, die uns freundlicher Weise beim 2.Spieltag aushelfen konnten.

TEAM OTTENHAUSEN hat stark mit erneut 2 Punkten den 4.Platz verteidigt.
Das beste Ergebnis unsererseits mit 88 Schlägen konnte unser Kapitän Torben Stähler einfahren.
Knapp dahinter fuhr Maik mit VIP Caddy Harald erneut eine 90 ein.

Bei den letzten vier wurde es dann ein wenig knapp mit UHU.
Tobi Sommer, Jens Diestelkamp, Michael Huxholl und Matthias Meier fuhren zusammen eine 394 ein.
Ergebnisse waren hier 97,98,99,100. Wer jetzt welches Ergebnis spielte? Denkt es euch einfach aus.

Jedenfalls  kann man sagen, dass sich unser Angestrebtes Ziel UHU (Unter 100) auf GEHU (genau 100) weiterentwickelt hat. Dadurch fällt nun der Druck von uns allen ab und wir werden am nächsten Spieltag den 1.Platz angreifen.

Am Heimspieltag  hatten wir  leider nix mit den ersten drei Plätzen zu tun, die hielten wir guter Gastgeber unseren Gästen bereit.

Hier wurde es richtig spannend. Mit nur 1nem Schlag Vorsprung konnte Team Marienfeld den 1.Platz in Ottenhausen sichern.

2ter wurde das Team aus dem Widukind-Land.

Mit dem dritten Platz und auch nur 6 Schlägen hinter Team Marienfeld musste sich das Team vom Ravensberger Land zufrieden geben.

Die Laterne sicherte sicher das Team vom Teutoburger Wald. Dies wurde mit einem kleinen Kräuterliquer belohnt.

Augenscheinlich machte dieser Preis die anderen Teams sehr neidisch.

Guter Gastgeber sein:

Jetzt kommen wir zu unserem Steckenpferd. Gastgeberqualität.

Der Platz zeigte sich in einer hervorragenden Qualität und konnte Meisterhaft bespielt werden.

Das Starter- bzw. Betreuungsteam  bestehend aus Jochen Fette, Uschi und Collien Sommer konnten die Spieler ordentlich mit Getränken auf der Runde versorgen und vorab die akutell gültigen Platzregeln erläutern.

Das Gaumen jedes einzelnen wurde durch Chefkoch Eddy gekitzelt.

Ein lustiges Beisammensein nach der Runde war definitiv zu erkennen.

Ich hoffe es hat allen bei uns in Ottenhausen gefallen.

Am 25.06 geht es für alle im Golfclub Marienfeld weiter. Wir freuen uns.

 

Gegner Uhu (Zählergebnis unter 100) und eventuell die anderen Mannschaften 🙂

Wir schreiben Samstag, den 07.05.2022. Die Sonne scheint in Ihrer vollen Pracht und ließ den hervorragend gepflegten Platz des Ravensberger Landes erstrahlen.
Die neu zusammengewürfelte Mannschaft der AK30 trat zu ihrem ersten Ligaspiel an. Aber wie ist es gelaufen und was ist passiert?
Aufgrund dessen ein paar Auszüge aus den einzelnen Flights.
Flight 1 (Detlev Erdbürger: Ergebnis 110)
Als Frontmann schickte die Mannschaft aus Ottenhausen den erfahrenen Spieler Detlev Erdbürger ins rennen. Die Vorgabe bzw. Bitte war ja klar! Im Schnitt alle unter 100 wär ein Klasse Ergebnis. Diesem Wunsch kam Detlev natürlich nach und brachte eine 110 mit ins Haus, so dass der Schnitt unter 100 gehalten werden konnte.
Flight 2 (Matthias Meier mit VIP Caddy Eddy: Ergebnis 96)
Matthias Meier startete trotz Nervosität stark mit einem Par auf die Runde.
Dieses Start Ergebnis schien seinem „Caddy Eddy“ so überrascht zu haben, dass er glatt am 2.Loch fast den Wagen im Wald versenkt hätte.
Nach kurzem sammeln lief die Runde „FAST immer“ solide und mit den Tip’s von Caddy Eddy kam als Endergebnis eine solide 96 heraus.
Flight 3 (Michael Huxholl: Ergebnis 97)
Michael hatte 2 Jungspunde oder auch Starspieler mit im Flight. Dominik Sloboda (HDCI: 3,8) und Sebastian Breuers (HDCI: 9,8). Aber das beeindruckte unseren Michael nicht im geringsten.
Er zeigte den Jungspunden, das man an Loch 4 auch locker ein Par statt ein Bogey spielen kann .
Flight 4 (Maik-Pascal John mit Caddy Senior John: Ergebnis 90)
Auch Maik trat zum ersten mal für die AK30 Mannschaft aus Ottenhausen an.
In seinem Flight spielte auch der Wortgewandte Jochen Strellmann aus dem Teutoburger Wald mit, der mit 100%iger Wahrscheinlichkeit die Runde erheiterte.
Mit seinem Vater an der Seite fuhr unser 2ter AK-30 Rookie das beste Ottenhausener Tagesergebnis mit 90 Schlägen ein.
Das Abschluss-Birdie an Loch 18 unterstrich noch einmal die Tolle Leistung.
Flight 5 (Tobi Sommer: Ergebnis 96)
Die langen Par 5 Löcher des Ravensberger Landes (Loch 7: 586m und Loch 15: 512m) waren erfreut über die Ankunft des bekannten Longhitters aus Ottenhausen. Wer würde hier siegen. Mensch oder Loch?
Aus reiner Höflichkeit konzentrierte sich Long Hit Sommer diesmal aber auf die anderen Löcher und konnte eine starke 96 dem Team beistellen.
Anekdote: An Loch 1 zeigte Flightmitglied Pascal gleich wer die größte Brieftasche hat und schoss gleich 3 Bälle hintereinander in’s Aus. Man muss auch mal zeigen, wenn es einem gut geht.

ERGEBNIS:
Dank einer starken Leistung des Team-Ottenhausen konnten wir den 4.Platz ergattern und 2 Punkte sichern.
Unser dank geht vor allem an unsere Gastspieler Detlev Erdbürger und Michael Huxoll, sowie den VIP Caddy’s Eddy und John Senior. Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen.
Gratulieren möchten wir natürlich dem Siegerteam Ravensberger Land.

FAZIT:
Ein Toller Platz. Nette Gastgeber. Freundliche Teams. Gutes Essen. Tolle Stimmung.
Ein rundum gelungener Start in die Saison der AK30-Herren.
Wir freuen uns auf den 21.05 um euch alle bei uns in Ottenhausen begrüßen zu dürfen.

Der Spieltag in GC Heerhof

Nachdem wir nach den ersten beiden Spieltagen in unserem Heimatclub und Marienfeld unseren Vorsprung auf die rote Laterne erfolgreich ausbauen konnten, wollten wir uns das Triple nun nicht nehmen lassen.

Stark motiviert und bester Laune reist unsere Einheit, bestehend aus Torben Stähler, Michael Huxholl, Robin Windhausen, Alexander Hoffmann, Jens Diestelkamp, Tobi Sommer

Richtung GC Heerhof. Mit bestem Wetter und super Platzverhältnissen starteten wir in den 3.ten Spieltag der Saison.

Was einfach fantastisch ist, dass die Liga größtenteils aus Spaß an der Freude, den kleinen weißen Ball über die Wiese zu jagen, unterwegs ist.

Es ist für uns eine echte Freude die Jungs aus den anderen Clubs wie Marienfeld, Paderborn, Heerhof, Widukindland wieder zu treffen und mit diesen den Tag auf den Wiesen der jeweiligen Ausrichtern zu rocken und dies mit einer Menge Spaß. Klar herrscht absoluter Wille eine sensationelle Runde abzuliefern….manchmal reicht der Wille jedoch nicht aus 😊.

Dementsprechend konnten wir unsere rote Laterne erfolgreich verteidigen.

Wir freuen uns nunmehr auf die letzten 3 Spieltage und werden am 11.09. mit reichlich Motivation in Paderborn aufschlagen und möchten uns nochmal auf diesem Wege für die Gastfreundlichkeit und die leckeren Getränken und Speisen bei dem Team von Heerhof bedanken.

Am offiziellen 4. Spieltag (unserem 2. aktiven Spieltag) reisten wir nach Marienfeld, um unseren Rückstand auf die vorderen Plätze zu verkürzen.

Um es Vorweg zu nehmen, es hat leider nicht geklappt.

Till Dennier, Torben Stähler, Michael Huxholl, Tobias Sommer, Thomas Ahle und Alexander durften auf der schönen Anlage und dem sehr gepflegten Golfplatz abschlagen.

Die Stimmung bei allen war sehr gut und wir hatten uns viel vorgenommen. Nach 18 Loch und ca. 5,5 Stunden standen die Ergebnisse fest. Torben und Till in den sehr niedrigen 90er hatten Mannschaftsintern die besten Ergebnisse.

Auch an diesem Spieltag waren die Spieler des Westf. GC Gütersloh nicht zu schlagen, auch wenn die Heimmannschaft GC Marienfeld 2 sich sehr bemühte. Wir werden nicht den Kopf in den Sand stecken und am 21.08.2021 nach der Sommerpause im Golfpark Heerhof wieder starten, natürlich um an diesem Spieltag vorne zu stehen. Schönes Spiel!

Es ist fast 2 Jahre her, als wir das letzte offizielle Ligaspiel in der Golfanlage Jammertal absolvieren durften. NUN WAR ES ENDLICH WIEDER SOWEIT, LIGA-ALLTAG.

Nachdem durch die Corona-Pandemie der 1. und 2. Spieltag in den Herbst verlegt wurden, startet die Saison mit dem 3. Spieltag als Heimspiel auf unserer Anlage. Um es vorweg zu nehmen, das Mannschaftsergebnis lag hinter den eigenen Erwartungen.

Leider mussten wir krankheitsbedingt auf unseren Captain Robin Windhausen, sowie Jochen Fette verzichten. Detlef Erdbürger war so freundlich und half uns aus, da das neue Hcp-System für Ligaspiele uns ein wenig einschränkte.

Nun aber zu den sportlichen Ergebnissen an diesem schönen Golftag. In der Liga 5.A sind folgende Mannschaften gemeldet: Westf. GC Gütersloh, GC Widukind Land, GC Marienfeld 2, GC Heerhof, Univ. GC Paderborn 1, Gut Ottenhausen.

An diesem Tag war die Mannschaft des Westf. GC Gütersloh sehr gut aufgestellt und in Form und konnte diesen Spieltag für sich entscheiden. Wir hatten mit dem Ausgang auf den oberen Plätzen an diesem Tag nichts zu tun.

Aber alle waren froh wieder Wettkampfluft zu schnuppern und deshalb auch gut gelaunt obgleich der nicht so guten Ergebnisse. Mal sehen, wie es in 14 Tagen weiter geht.

Impressionen:

Die Frage: „Warum heißt es nur Jammertal“?
– das Wetter?… sensationell !
– die Menschen? „begrüßten uns mit absoluten Fröhlichkeit und Gastfreundschaft!
…das konnte die Antwort nicht sein…

Nach anfänglicher Bewunderung über das mächtige Anwesen und das schicke Clubhaus, erwartete uns ein absolut überragendes Frühstücksbuffet.

Unsere Vorhut, namentlich Jens Diestelkamp und Jochen Fette, haben den 9 Lochplatz bereits am Freitag gespielt und zu fürchten gelernt.
AUS soweit das Auge reichte, schmale Fairways, Biotope mitten drin, hochgelegte Grüns,…war das die Antwort auf die Frage?

Nach kurzer Abstimmung zwischen Jens und Jochen, war eines klar:
„Wir müssen uns die Einheimischen zu Freunden machen“ 🙂
Die überragende Gastfreundlichkeit machte es unseren Jungs nicht schwer, beim Eintreten der Dämmerung bei regionalen Speisen und Getränken, die Einheimischen über die Tücken und der signifikanten Faktoren des Platzes zu befragen.
Nachdem der Einheimische merkte es wird unseren Kameraden zu viel, bot er sich als Caddie bei Jochen an. Dafür nochmals besten Dank an Marco.

Angetreten sind: Jochen Fette, Till Dennier, Torben Stähler, Simon Smolik, Hermann Mehling jun. und Tobi Sommer

Der 9 Lochplatz war in einem Top Zustand und stieß auf große Bewunderung und RESPEKT.
Wer meinte er spielt den Platz „mal eben“ wurde eines Besseren belehrt.
Besonders unser Longhitter Tobi wurde auf dem Par 58 Platz, regelgerecht aus der Bahn geschmissen.

Den enormen Vorsprung von 21 Schlägen auf Stahlberg konnte nicht gehalten werden und wir sind mit 2 Schlägen Rückstand auf Platz 3 gelandet.

Wir danken Münster Tinnen, Stahlberg und Jammertal für eine schöne 1. Saison,
Wir haben tolle Menschen und Golfplätze kennen gelernt, Erfahrungen wurden gesammelt, viel gelacht,….und manchmal auch geJammert.

Wir freuen uns auf die nächste Saison.

Bei heißen Temperaturen sind wir zu unserem ersten Heimspiel angetreten.

Begonnen haben wir mit einem leckeren Frühstück. Jochen Fette schickte uns dann alle auf die Runde und hat uns zwischendurch immer wieder mit gekühlten Getränken versorgt.
Dafür schon einmal ein herzliches Dankeschön!
Ein weiterer Dank gilt unseren Caddies Jens Diestelkamp, Heinrich-Georg Möller und Steffen Ziegenbein. Diese Unterstützung war bei gefühlten 40 Grad sehr hilfreich!
Auch James war immer präsent und unterstützte den ein oder anderen mental und moralisch.

Der Platz war in einem Top-Zustand und so kamen auch sehr gute Ergebnisse zustande.
Wir konnten mit 88 über CR den Heimsieg einfahren. Für unsere erste Saison ein bemerkenswertes Ergebnis!
Auf der Terrasse wurde dann bei leckerem Essen und einigen gekühlten Getränken noch lange gefachsimpelt.

Der Rückstand auf Münster-Tinnen wurde auf 22 Schläge verkürzt und der Vorsprung auf Stahlberg ist auf 21 Schläge angewachsen.
Zu diesem tollen Ergebnis trugen Robin Windhausen, Till Dennier, Alex Hoffmann, Michael Huxoll, Tobi Sommer und Torben Stähler bei.
Nun steigt am 06.07.2019 in Jammertal der letzte Spieltag.
Dort wollen wir nochmal eine gute Visitenkarte abgeben und „zumindest“ den 2. Platz sichern.

Nochmal unser Dank an alle Helfer (Greenkeeper, Gastronomie, Sekretariat, Mannschaftskollegen), die diesen Tag auch für unsere Gäste zu einem echten Highlight gemacht haben.