OTTENHAUSEN EROBERT DEN TEUTOBURGER WALD

4. Spieltag im Teutoburger Wald

Was eine Schlacht…
Bei gefühlten 45°C im Schatten reiste die Mannschaft aus Ottenhausen, dieses mal bestehend aus 5 Spielern (Burkhard Reker, Torben Stähler, Karl-Heinz Meiners, Tobias Sommer und Matthias Meier), zur Eiger-Nordwand von Halle.
Der Lorenz brannte unerbittlich und bescherte dem ein oder anderem eine schöne T-Shirt bräune. Doch wir waren vorbereitet:

Monatelange Recherche und Filmeabende mit Extrembergsteiger Reinhold Messner brachten uns den entscheiden Vorteil in der Neuauflage der Varusschlacht vom Teutoburger Wald.
Herrführer Torben mit „H“ im Nachnamen schien konditionell auf Höhe zu sein und brachte eine PGA-mäßige Leistung von 78 Schlägen ins Haus.

Auch Stabsoffizier Karl-Heinz Meiners war in zauberhafter Form und krönte seine Leistung von 84 Schlägen mit 3 Birdies und 6 Pärchen. Ein Wahnsinn.

Generalfeldmarschall Burkard Reker sah mit seinem Dschungelhut aus wie ein Präzisionsheckenschütze. Sein Zielwasser hatte er scheinbar genau für den 13.08.2022 gesammelt. Irrwitzige 90 Schläge beförderten Herr Reker zum „300m Scharfschützenkönig vom Teuto“.

Longhit-Leutnant Sommer schoss mal wieder den Vogel ab. Der 320m Abschlag an Bahn 17 war keine Halluzination. Sicherlich spielte die Trockene Wüstenluft hier eine kleine Rolle. Aber trotzdem ein Riesen Respekt. Wer jetzt denkt „EIN“ toller Schlag reicht nicht aus, sei darüber Informiert das bei 88 Schlägen dies wohl öfter passiert sein muss.
Auch hier kamen wir um eine Beförderung nicht rum. Leutnant Sommer ist nun als Fähnrich-Sommer bekannt.

Weiß Gott einer fehlt ja noch. Brigardengenral Matthias Meier hatte scheinbar sein Golfwerkzeug tadellos vorbereitet. Die Spikes waren angeschnallt und der Berg wurde erklommen.
Um Munition zu sparen wurden nur 92 Schüsse abgefeuert.

72 Schläge über CR reichte erstmalig für den 2.Platz am 4.Spieltag. Nur der Heimatgolfclub vom Teutoburger Wald hatte anscheinend seine Repetiergewehre mit Zielfernrohren ausgestattet.
Und jetzt kommt das BESTE:

Das ist natürlich alles BLÖDSINN  und frei erfunden. Nix war es mit dem 2.Platz.
Die Wahrheit ist:
Matze Meier verschoss auf der 18-Loch Runde 8 Bälle und hatte Glück, mit „NUR“ 116 Schlägen zurück zu kommen. Eine Degradierung zum Küchenmaat wäre hier verdienter gewesen.
Der Rest der Truppe konnte leider auch nicht die TOP-Form zeigen.
Dreimal über hundert und nur einmal unter hundert Schlägen ist die einzige und reine Wahrheit.
Die Leistung lies uns fatalerweise in der Gesamtwertung einen Platz absteigen.
Derzeit belegen wir mit nur 2 Schlägen Rückstand den 5. Platz.
Der Finale „Showdown“ um den 4.Platz zwischen Gut Ottenhausen und dem Golfclub vom Teutoburger Wald findet am 10.09.2022 beim Golfplatz Widukind-Land statt.
Mögen die besseren Gewinnen.
Gewonnen hat den Spieltag übrigens der Golfclub aus Marienfeld. Steffen Pedersen opferte dafür sogar in Slapstick-Manier eines seiner Knüppel-Eisen. Dies verbleibt nun für immer und ewig im Baum Nr. 8264 !
Der Aufstieg in die nächst höhere Liga steht kurz bevor.
Selber Schuld. So eine verdammt entspannte und freundliche Atmosphäre zwischen den Golfclubs findet ihr nur in der aktuellen LIGA 5.A .
Den 2.Platz eroberte der Golfclub vom Ravensberger Land. Dritter wurde der Golfclub vom Widukind Land.
Abschließend bleibt nur noch zu sagen:
Danke an den Golfclub Teutoburger Wald für die Ausrichtung des 4.Spieltages.
Es hat an nix gefehlt und das Miteinander war mal wieder hervorragend.